Fotos 2001 - 2016

2003 Abschied von unserer Dorflinde 

Den Platz in der Dorfmitte in Jossa, dort wo die Straßen aus Altengronau, Marjoß und Obersinn zusammentreffen, nannte man Lindenplatz, weil dort seit ewigen Zeiten zwei Linden standen. Nachdem schon etliche Jahre vorher ein Baum entfernt werden musste, war es dann 2003 so weit. der Lindenplatz verlor auch sein zweites Wahrzeichen. Der Baum war schon etwas altersschwach, war aber auch durch ein Fahrzeug beschädigt worden. Christa und Hans Ruppert haben den Abschied von unserer Dorflinde in Fotos festgehalten. Wir trösten uns mit drei Linden, die am Dorfplatz, dreißig Meter entfernt, etwa 1988 gepflanzt wurden und sich gut entwickelt haben.    



Fotos: Hans Ruppert 

Auf dem untersten Foto rechts der Mann, der auf den Stamm deutet ist, Kurt Röder (Christoffels) 

Darüber auf dem Foto rechts kann man Gastwirt und Metzger Waldemar Zeller mit seinem Gesellen Stefan erkennen. Man kann sieht auch, dass der Baum direkt unter der Bodenoberfläche stark geschädigt war. 

Auf diesem älteren Bild steht die Linde noch 

2002

Zusammen mit 11 weiteren Mitgliedasstaaten der Europäischen Gemeinschaft führt auch Deutschland den Euro ein und nimmt Abschied von der erfolgreichen Währung Deutsche Mark.

    Das war die erste Serie nach der Währungsreform 1948, noch in den USA gestaltet und gedruckt 

 

Diese Ausführung des Zwanzig-Mark-Scheins war die Banknote, die am längsten unverändert im Umlauf war. Sie wurde als erste Banknote der dritten Serie am 10. Februar 1961 erstmals ausgegeben, erst nach 11.371 Tagen (über 31 Jahren) wurde die Nachfolgenote in Umlauf gebracht.    Quelle: Wikipedia 

Die Deutsche Mark als Münzgeld. Quelle: Wikipedia 

2004 

 

Die Turnhalle wird innen renoviert. Der Fußboden wird abgeschliffen und behandelt. Die Wände werden neu gestrichen. Es werden Brandschutztüren und eine Behindertentoilette eingebaut. Ein schmaler Lagerraum wird vergrößert und als Schankraum ausgebaut mit breiten Ausgabe- Öffnungen zur Halle, die mit Rolläden geschlossen werden können.  Hier wurden auch Finanzmittel aus den Weihnachtsmarkterlösen verwendet. 

 

 

Es wird 2005 am Sportgelände eine Mehrzweck-Spielfläche errichtet. Ermöglicht wird dies durch die Erlöse des Weihnachtsmarktes, Zuschüssen von Landessportbund, Main-Kinzig-Kreis und Gemeinde Sinntal sowie durch den Einsatz der freiwilligen Helfer. 

2006

Am Dorfplatz entsteht ein Funktionsgebäude mit Backofen und Toilettenanlage

Die CDU-Ortsgruppe Jossa baut aus den Erlösen der Weinfeste und mit großer finanzieller Unterstüzung des Jossaer Bürgers Herwig Patzer ein Backhaus. Da für die Feste am Dorfplatz meistens ein WC-Wagen herbeigeschafft werden musste, entschied man sich,  auch eine Toilettenanlage in das Funktionsgebäude einzugliedern. Im Jahre 2006 wird das Gebäude errichtet. 2008 kann dank der Ofenspende von Herwig Patzer dann das erste Brot gebacken werden. 

Weihnachtsmarkt 2006, Der Gemischte Chor bereichert mit seinen Liedvorträgen den Gottesdienst mit Pfarrer Harald Schneider in der Turnhalle. Im Nachmittagsprogramm singt der Männerchor ebenso der Kindergarten und und die Grundschule. Abends tritt der Musikverein Neuengronau auf mit weihnachtlichen Liedern und Chorälen, zunächst im Schulhof, dann in der Turnhalle  

 

 

2007

Der Kirchturm wird renoviert. Der Zahn der Zeit und der Holzwurm hatten einen Teil des Turmgebälks so stark geschädigt, daß eine Renovierung erforderlich wurde. Die Weihnachtsmarkt-ARGE beteiligte sich mit einer Spende von 7.500 €. Die Aktion "Klingelbeutel" und Spenden Jossaer Bürger ermöglichten die Finanzierung der Maßnahme. Zum Erntedankfest konnte die Kirche wieder für den Gottesdienst genutzt werden. 

 

 

Straßenfest auf der Hohen Leite 2008

 

 

Zum 100-jährigen Bestehen der Dorfkirche zu Jossa hat Robert Buchhold die Jossaer Kirche als Modell naturgetreu nachgebaut

 

 

Zur Jubiläumskirmes 2009 kamen rund 100 Blooburschen zu Roberts Modellkirche und ein Team der Hessenschau kam ebenfalls und erstellte einen Bericht, der am gleichen Abend im HR-Fernsehen gesendet wurde.   

 

 

Der Fernsehbericht der Hessenschau als Video auf Günter Walthers You-Tube-Kanal

 

 

Vorbereitung für die Jubiläumskirmes 2009. Treffen im Clubhaus der Sportgemeinschaft Jossa. Die Kirmesbloo-Shirts werden ausgehändigt. Und weil so viele da waren, wird auch ein Foto gemacht. Der älteste anwesende Bloobursch steht vermutlich ganz hinten, leicht erhöht. 

 

Gottesdienst zur Jubiläumskirmes 2009, Der Kirmesbloo, Pfarrer Schneider und Ortsvorsteher Walther mit den Kirmessträußen vor der Kirche

 

Ortsvorsteher Günter Walther versucht dem Kirmespublikum zu erklären, warum die jeweils in den Orten gefeierte Kirmes zwar auf die jeweilige  "Weihe der Kirche" erinnert, aber trotzdem an einem anderen Tag im Kirchenjahr gefeiert wird. Zu diesen abweichenden Terminen kam es allein durch willkürliche Beschlüsse der politischen Obrigkeit, die ganze Regionen am gleichen Tag das Fest der Kirchweih feiern ließ. Pfarrer Harald Schneider, der das natürlich als sehr gut ausgebildeter Germanistiker alles weiß, hört höflicherweise aufmerksam zu. - Irgendwie mußte dies aber mal öffentlich erklärt werden, warum die Jossaer Kirchweih nicht am 6. März sondern im September gefeiert wird, obwohl sie an das Fest der Kirchweih am 6. März 1910 erinnern soll.  Es war nach 99 Jahren die 100. Kirchweih. Bezieht man die Kirmesfeierlichkeiten auf die bauliche Fertigstellung der Kirche, liegt man mit 100 Jahren fast richtig. Die Kirche war im November 1909 baulich fertiggestellt. Man ließ den Neubau aber über den Winter austrocknen. 

 

Video zur Jubiläumskirmes

Sanierung des Turnhallendaches 2010. Die Dachfläche erhält nun auch eine zeitgemäße Wärmedämmung. 

 

 

Kirmes 2010 in der Krach-am-Bach-Hütte (ehemaliges Sportlerheim)

 

 

Kirmesbloo 2010

 

Kirmes 2010 Pfarrer Schneider (rechts) und Ortsvorsteher G. Walther 

 

Frank Schüßler trägt immer in gekonnter Manier seinen Kirmesspruch vor

Ortsvorsteherwahlen in Jossa und Altengronau     - Kinzigtal-Nachrichten 5. Mai. 2011


 

 

Mai 2011 - Goldene Konfirmation 

 

 

Werk der Firma Patzer - Luftaufnahme von  2012

 

 

Gerhard Walther startet mit Tochter und Schwiegersohn in Jossa zu einer Ballonfahrt. August 2012

Musikalischer Gottesdienst in der Adventszeit 2012. Einer der Liedvorträge des gemischten Chores Jossa wurde von Günter Walther auf Video festgehalten

 

Foto links: so sah die Straße "Hohe Leite" vor der dem Ausbau aus.

 

 

 

 

 

 

Foto unten: Die Hohe Leite ist eine sehr schöne Straßenanlage geworden

 

 

Zwei Fahrzeuge für die Freiwillige Feuerwehr Jossa, März 2013

2013 Diamantene, Goldene und Silberne Konfirmation 

 

 

2014

Die Sportgemeinschaft Jossa feiert im großen Festzelt am Sportplatz ihr 65-jähriges Bestehen. 

 

 

Vereinigungsgottesdienst in der Mehrzweckhalle in Sterbfritz

Mehrere Kirchengemeinden schließen sich zusammen, auch Jossa und Marjoß sind dabei. 

An Pfingsten feiert die Kirche Geburtstag. Dieses symbolträchtige Fest wählten die evangelischen Kirchengemeinden Jossa und Marjoß, Altengronau/Neuengronau, Sterbfritz/Breunings sowie Oberzell und Züntersbach, um die am 1. Januar 2014 neu entstandene "Evangelische Christusgemeinde in Sinntal und Marjoß" in der Mehrzweckhalle in Sterbfritz zu feiern.

Wasserversorgumg Jossa. Die Leitung zwischen Pumpstation (Zufahrt Waldrand Würzburger Str.) und Hochbehälter wird erneuert. Ausführende Firma für diese Arbeiten ist die Firma Engelhaupt Mittelsinn. Auch der Hochbehälter wird saniert.  September und Oktober 2014. 

Der Jossaer Hobbyarchäologe Matthias Zeller macht im Oktober 2014 einen interessanten Fund

Fragment einer Lanzenspitze, ursprünglich ca. 10 cm lang, jetzt noch ca. 45 mm. aus Bronze hergestellt, Alter: ca. 3000 Jahre, aufgefunden Ende 2014 von Matthias Zeller im Heegwäldchen bei Jossa, ca. 100 m von der Straße entfernt. Archäologen nehmen an, dass eine Gruppe Jäger ein Jagdlager aufgeschlagen hatte und einer der Jäger die bronzene Lanzenspitze absichtlich zerbrochen und in die Erde eingebracht hat. Die festgestellten Spuren ergaben, dass diese Speerspitze  vermutlich einem verstorbenen Jäger im Jenseits bei der Jagd behilflich sein sollte. Solche Riten waren in der Zeit der Urnenfelderkultur  (1300 bis 800 vor Christi Geburt) häufig anzutreffen.

Die Freiwillige Feuerwehr Jossa feiert im November 2014 ihr 85-jähriges Bestehen verbunden mit dem 40-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr

 

 

Das waren nochmal verhältnismäßig viele Konfirmandinnen und Konfirmanden - es werden weniger, leider 

 

 

Eine schöne Luftaufnahme, die uns Hubert Winter aus Vollmerz, der mit seinem Ultra-Leichtflieger unsere Region hin und wieder überfliegt, dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat. - Juni 2014 

 

 

Chorkonzert mit Feier des 95-jährigen Bestehen des Männerchores Jossa 

oben links: Vorsitzender Wachenfeld trägt in Kurzfassung die Vereinschronik vor, in der Hand ein Protokollbuch

oben rechts: Bürgermeister Carsten Ullrich bei seinem Grußwort

Mitte links: Werner Zeller wird von der Gemeinde Sinntal für langjährigen Einsatz als Vorstandsmitglied geehrt

Mitte rechts: Günter Walther gratuliert im Namen des Ortsbeirates und im Namen der Jossaer Vereine

unten links und rechts: der Jubiläumschor mit Dirigent Dirk Behling

 

 

60-jähriges Bestehen des Gemischten Chores mit Ehrungen und Chorkonzert

letzter öffentlicher Auftritt des Männerchores 

Nachdem Günter Walther bei der Kommunalwahl 2016 auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatte, bekam sein Sohn Stefan bei den Ortsbeiratswahlen deutlich die meisten Stimmen und wurde vom Ortsbeirat einstimmig zum neuen Ortsvorsteher gewählt. Günter Walther begleitet die Arbeit des Ortsbeirates auch weiterhin noch in der Funktion des Schriftführers. Das Foto vom 26. April 2016 zeigt von rechts: Günter Walther, Harald Borde, Gerhard Klein, Dieter Münch, Stefan Walther, Willi Zeller (neu in den Ortsbeirat gewählt) ,  Hans Röder und Peter Michaelis.

Das waren die bei der konstituierenden Sitzung anwesenden Sinntaler Bürger. Am Tisch sitzend von links: Heinrich Schüßler (bisheriger 1. Gemeindebeigeordneter, Eugen Schüßler (Gemeindevertreter und Ortsvorsteher in Altengronau), Heinrich Werner, Florian Ziegler (neu in der Gemeindevertretung)), Uwe Ziegler (leitender Angestellter in der Gemeindeverwaltung),  Horst Zeller, Stehend: Eckhard Michna (Hauptamtsleiter der Gemeinde Sinntal) .

Spende für den Verein Kinderkrebshilfe Frankfurt e. V.  bei Wilma und Wilhelm Zeller 

durch Schlosserei Müller, Neuengronau (das Ehepaar Müller links im Vordergrund) , Zweiter von rechts Herrr Lotz vom Verein Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.

Sehr gut besucht war am Kirmessamstag in der Turnhalle die Fotoausstellung und die Präsentation der Dorfchronik. Außerdem zeigte Günter Walther über einen Fernsehschirm Videos und Diashows von Jossa. Willi Zeller hatte die vielen Fotos in DIN-A3 und DIN-A4-Format ausgedruckt. Er hatte auch den Thekendienst bei der gelungenen Veranstaltung in der Turnhalle übernommen.  Die Ausdrucke der Dorfchronik spendete die Firma Patzer. Allen herzlichen Dank!