Schachblumenwiesen  im Sinngrund

1. Mai 2021

Dieses Foto hat Stefan Walther am Radweg zwischen Jossa und Altengronau

gemacht. Die Sonne und etwas Regen haben den Schachblumen gut getan.

Jetzt präsentieren sie sich in voller Pracht. 


 

26. April 

Am Wochenende hatten wir viele Besucher. Alle Parkplätze waren gut belegt bis voll. Die Blüte hat sich durch das sonnige Wetter ganz gut entwickelt. Auch in den nächsten Tagen werden wir noch viel Sonne haben, sodaß wir immer mehr Schachblumen bewundern können. Da es recht trocken geworden ist, wartet die Natur auf Regen, der aber lt. aktuellem Wettertrend nur spärlich in den nächsten zwei Wochen kommen wird.   

 

 

20. April 

Wir waren im Schachblumengebiet an der Landesgrenze. Es sind erst vereinzelte Blüten zu sehen. Es war zu kalt. Möglicherweise  haben auch die Niederschlagsdefizite der letzten Jahre den Schachblumenzwiebeln geschadet. Es werden sich noch Blüten entwickeln, aber es werden vermutlich nicht so viele werden, wie wir es auch von vielen Fotos kennen.  

 

12. April 2021

Die meisten Besucher, die heute im Schachblumengebiet unterwegs waren, sagten uns, dass aufgrund der Witterung die Schachblumenblüte wohl erst gegen den 20. bis 25. April einsetzen wird. Es gibt aktuell nur vereinzelt Blüten zu sehen, so z. B. im Bereich der Landesgrenze direkt neben der Landstraße am Radweg. Das ist ca. 250 m vor der  Obersinner Eisenbahnbrücke,  von Jossa aus gesehen. 

 

Titelfoto: Günter Walther - Die Schachblume, mit wissenschaftlichem Namen Fritillaria meleagris L., ist eine besonders schöne, in Europa nur noch selten vorkommende Lilienart. Die Blüten sind meist einzeln und nickend. Zur Blütezeit (meist letzte Dekade April, Anfang Mai, je nach Witterungsverlauf)  verwandeln tausende Schachblumenköpfe  in den  Naturschutzgebieten in den Schachblumenwiesen im Sinntal in ein dunkelrotes Blüten-Meer. Diese Färbung der Wiesen dauert aber nur ein bis zwei Wochen an. Danach verschwindet die Pflanze im Grün der neusprießenden Wiesengräser.

Auch in einer derartigen Blütenmasse bleibt die Schachblume eine absolute Individualistin. Keine der hängenden Blütenglocken gleicht der anderen. An der Einzelblüte, die verschiedene Farbabweichungen von tiefem Violett bis zu hellem Braunrosa zeigt, erkennt man eine individuelle schachbrettartige Fleckung, die für die geschützte Pflanze namensgebend war. Frühmorgens ist dieses Blütenmeer von glänzenden Wassertropfen bedeckt. In Slowenien, wo diese Pflanze noch häufig anzutreffen ist, wird sie logarica und in Ungarn wird sie kockásliliom genannt, in Deutschland heißt sie Kiebitzei oder Riedtulpe, im englischen Sprachraum heißt sie snake‘s head (Schlangenkopf). Die Frucht, eine dreifächrige Kapsel, die sich flachspaltig mit drei Klappen öffnet, entläßt im Mai zahlreiche, flach zusammengedrückte, schwach geflügelte Samen. Da diese Lufträume sie enthalten, ist eine Anpassung zur Verbreitung über den Wasserweg naheliegend. Eine weitere Ausbreitungsmöglichkeit der Schachblume besteht über die fast kugeligen Zwiebeln.



Bilderschau von den Schachblumenwiesen - Fotos von Jürgen Scholz

Parkplätze bei den Schachblumenwiesen



Alljährlich werden im Sinntal in unseren Nachbarorten Altengronau (2 km) und in Obersinn (4km) zur Blütezeit Schachblumenfeste durchgeführt.

2020 sind diese wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Auch 

2021 werden die Feste wohl nicht stattfinden können. 

Unten die Infos zu den Vorjahresfesten. 

 

Beginn: 11.00 Uhr   

Beim Schachblumenfest  im Ortsteil Altengronau gibt es Wissenswertes über die geschützte Pflanze zu erfahren. Einige Naturparkführer bieten zwischen 11 und 17 Uhr Führungen an (Dauer jeweils 30 bis 45 Minuten). Auch Radtouren werden angeboten. Treffpunkt ist auf dem Festplatz, Aspenweg 1 in 36391 Sinntal-Altengronau. Anmeldungen nimmt Naturparkführerin Michaela Maienschein, Telefon 06664 919925 oder die Naturpark-Geschäftsstelle in Jossgrund Burgjoß, Telefon 06059 906783, E-Mail info@naturpark-hessischer-spessart.de entgegen. Gruppen werden gebeten, sich bei Ute Beringer, Telefon 06665 560 anzumelden.

Für das leibliche Wohl sorgen die Landfrauen. 

 

 

Das Schachblumenfest in Obersinn

bei den Reitwiesen (nahe der großen Eisenbahnbrücke) 

findet in 2019 

am 27. und 28. April statt. 

Da gehen sie sogar auf die Knie für die blühende Schönheit: Fotografen auf der Jagd nach "dem Foto" der Schachblume. Das Foto entstand entlang des Radweges in Richtung Jossa. Foto: Petra Heurich