Schachblumenwiesen  im Sinngrund

Hintergrundfoto und Titelfoto: Günter Walther - Die Schachblume, mit wissenschaftlichem Namen Fritillaria meleagris L., ist eine besonders schöne, in Europa nur noch selten vorkommende Lilienart. Die Blüten sind meist einzeln und nickend. Zur Blütezeit (meist letzte Dekade April, Anfang Mai, je nach Witterungsverlauf)  verwandeln tausende Schachblumenköpfe  in den  Naturschutzgebieten in den Schachblumenwiesen im Sinntal in ein dunkelrotes Blüten-Meer. Diese Färbung der Wiesen dauert aber nur ein bis zwei Wochen an. Danach verschwindet die Pflanze im Grün der neusprießenden Wiesengräser.

Auch in einer derartigen Blütenmasse bleibt die Schachblume eine absolute Individualistin. Keine der hängenden Blütenglocken gleicht der anderen. An der Einzelblüte, die verschiedene Farbabweichungen von tiefem Violett bis zu hellem Braunrosa zeigt, erkennt man eine individuelle schachbrettartige Fleckung, die für die geschützte Pflanze namensgebend war. Frühmorgens ist dieses Blütenmeer von glänzenden Wassertropfen bedeckt, was dieser Lilienart auch den volkstümlichen Namen "Rotzglockn" einbrachte. In Slowenien, wo diese Pflanze noch häufig anzutreffen ist, wird sie logarica und in Ungarn wird sie kockásliliom genannt, in Deutschland heißt sie Kiebitzei oder Riedtulpe, im englischen Sprachraum heißt sie snake‘s head (Schlangenkopf). Die Frucht, eine dreifächrige Kapsel, die sich flachspaltig mit drei Klappen öffnet, entläßt im Mai zahlreiche, flach zusammengedrückte,schwach geflügelte Samen. Da diese Lufträume sie enthalten, ist eine Anpassung zur Verbreitung über den Wasserweg naheliegend. Eine weitere Ausbreitungsmöglichkeit der Schachblume besteht über die fast kugeligen Zwiebeln.


Zum Hinknien schön

Die Landfrauen aus Altengronau feiern wieder das Schachblumenfest. Die Pflanze steht auf der Roten Liste der bedrohten Arten

 

 

Da gehen sie sogar auf die Knie für die blühende Schönheit: Fotografen auf der Jagd nach "dem Foto" der Schachblume. Das Foto entstand entlang des Radweges in Richtung Jossa. Foto: Petra Heurich


Alljährlich werden im Sinntal in unseren Nachbarorten Altengronau (2 km) und in Obersinn (5 km) zur Blütezeit Schachblumenfeste durchgeführt. Auch 2017 ist dies wieder so. Die Informationen hierzu wollen wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen.  

                      Auf die Grafik klicken. Sie bekommen                         dann alle Informationen 



Bilderschau von den Schachblumenwiesen - Fotos von Jürgen Scholz

Parkplätze bei den Schachblumenwiesen